SHSV-Wettkämpfe im Herbst 2020 – Absage

Sah es am vergangenen Wochenende in Schleswig-Holstein im Hinblick auf die Fallzahlen noch so aus, dass es zumindest im Bereich des Möglichen lag, einen Wettkampf durchführen zu können, hat sich in den vergangenen Tagen die Lage leider deutlich verschlechtert. Stand heute Morgen (24.10.20 00.00 Uhr) ist der Kreis Pinneberg bei 50, die Landkreise Stormarn, Segeberg und Dithmarschen deutlich über 35 pro 100.000 Einwohner bei den Fallzahlen angekommen. Die steigende Tendenz ist in allen Landkreisen in Schleswig-Holstein zu beobachten. Da im restlichen Bundesgebiet kein Trendwechsel erkennbar ist, wird sich die Lage bei uns kurzfristig auch nicht verbessern.

Die Landesregierung hat (s. nachfolgender Artikel) eine Regelung erlassen, die die Sonderregelung, die uns im August erst die Durchführung der Sprintmehrkampfmeisterschaften ermöglicht hat, ab bestimmten Fallzahlen aussetzt. Das hat letztlich nicht nur für diesen Wettkampf, sondern auch für den Trainingsbetrieb Relevanz.

Unter diesen Rahmenbedingungen und der sich weiter verschärfenden Situation haben wir uns deshalb entschlossen, die SHSV-Kurzbahnmeisterschaften 2020 endgültig abzusagen.

Wir bedauern dies sehr, aber unter diesen Umständen hilft uns auch kein Hygienekonzept und dessen strikte Einhaltung wie im August mehr.

Ich möchte mich an dieser Stelle im Namen des SHSV beim Ausrichter, dem SV Neptun Kiel, recht herzlich für die geleistete Arbeit bei der Organisation bedanken. Uns war allen bewusst, dass es am Ende nicht reichen könnte, aber, wir haben es wenigstens versucht. Dafür nochmals recht herzlichen Dank!

Die Idee eines Einladungswettkampfs des SHSV können wir unter den gegebenen Rahmenbedingungen für dieses Jahr leider auch nicht weiter verfolgen. <Re>

Corona – Maßnahmen bei Überschreitung von 7-Tage-Inzidenzen

Aufgrund der auch in Schleswig-Holstein immer weiter ansteigenden Infektionszahlen, möchten wir vorsorglich auf einen Erlass der Landesregierung vom 20. Oktober 2020 aufmerksam machen, der die Maßnahmen bei Überschreitung der 7-Tage-Inzidenzen in den Kreisen und kreisfreien Städten festgelegt. Die dort beschriebenen Maßnahmen betreffen auch den Sport in unserem Land, insbesondere dann, wenn der 7-Tage-Inzidenz-Wert auf über 50  Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner steigt.

Von da ab gilt dann eine Kontaktbeschränkung im öffentlichen Raum auf max. 10 Personen unter Wegfall aller davon abweichenden Regelungen zur Kontaktbeschränkung und Personenzahlbegrenzung aus § 11 (Sport) der Corona-Bekämpfungs-Verordnung.

Das bedeutet, dass die Gruppengröße dann auch beim vorbereitenden Training auf Wettkämpfe und Sportprüfungen sowie bei Wettkämpfen und Sportprüfungen selbst wieder auf maximal 10 Personen beschränkt werden muss.  Ausgenommen sind hiervon nur Profisportmannschaften, soweit das Hygienekonzept entsprechende Teststrategien vorsieht.

SHSV-Wettkämpfe im Herbst 2020 – Update

Am vergangenen Wochenende wurden die Deutschen Meisterschaften in Berlin abgesagt. Das gleiche Schicksal ereilt die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Dortmund im Dezember und die DMS Anfang 2021.

Vor 2 Wochen hat uns die Leitung der CAU Kiel mitgeteilt, dass sie uns die Uni-Schwimmhalle mit angeschlossenen 4 Sporthallen für die Durchführung der SHSV-Kurzbahn-Meisterschaften zur Verfügung stellt. Als Termin wurde der 07./08.11.2020 vereinbart. Dann steht uns der gesamte Komplex exklusiv zur Verfügung, die Campus-Suite ist geschlossen und auch sonst hat niemand außer uns Zutritt. Gemeinsam mit unserem Ausrichter, dem SV Neptun Kiel, sind wir in den organisatorischen Vorbereitungen, die in diesem Jahr natürlich erheblich umfangreicher ausfallen.

Anders als bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin, wo u.a. schon das Thema Anreise in, Aufenthalt im und Rückkehr aus einem inländischen Risikogebiet für alle Vereine aus den verschiedenen Bundesländern ein schwer einzuschätzendes Unterfangen war, haben wir bei unserer Landesmeisterschaft vornehmlich die Entwicklungen und Regelungen in Schleswig-Holstein zu berücksichtigen. Der aktuell niedrige Stand der Infektionszahlen bei uns im Land darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Entwicklung in den nächsten Wochen und die daraus resultierenden Anpassungen der Verordnungen durch die Landesregierung die Durchführung einer solchen Veranstaltung jederzeit unmöglich machen kann. Wir haben uns trotzdem entschieden, die Vorbereitungen weiterlaufen zu lassen, werden die Entwicklung aufmerksam verfolgen und regelmäßig unsere Entscheidung überprüfen.

Wie sehen die Planungen aktuell aus? Das Hygienekonzept wird noch einmal überarbeitet und dann beim Gesundheitsamt eingereicht. Es orientiert sich an der von uns im August durchgeführten Sprintmehrkampfmeisterschaft in Elmshorn. Zuschauer werden auch diesmal nicht zugelassen!! Die Anreise, der Einlass und das Einschwimmen in Wellen, Teilnehmerlisten, das Tragen von Mund-Nasen-Schutz etc. sind notwendige Maßnahmen, um der aktuellen Verordnungslage zu genügen.

Die Ausschreibung wird aktuell noch überarbeitet und in Kürze veröffentlicht. Gestrichen werden die langen Strecken, die nur für die Bestenlisten durchgeführt wurden, alle Staffeln und die ursprünglich zum ersten Mal geplanten K.O.-Rennen. Der Nachweis über 200L+400F für die jüngeren Jahrgänge entfällt, dafür wird eine Nachweispflicht für die Erfüllung der Pflichtzeiten ab 01.06.2019 für alle Jahrgänge eingeführt. Die Pflichtzeiten selbst werden nicht verändert. Dies einmal vorab, damit die Überlegungen in den Vereinen schon beginnen können.

Die Gesamtteilnehmerzahl der Sportler ist auf 360 begrenzt, jeweils 180 männliche und 180 weibliche Teilnehmer. Wir haben also keine Melde-, sondern eine Teilnehmerbeschränkung. Das bedeutet, dass wir abhängig vom Teilnehmerfeld eventuell eine Vergabe der Teilnehmerplätze durchführen müssen. Genaues dazu wird in der Ausschreibung stehen.

Da diese Vorbereitung mehr Zeit in Anspruch nimmt, wird der Meldeschluss auf Samstag, den 24.10.2020 – 23:59 Uhr um 2 Tage vorgezogen. Das erst einmal vorab zu den Kurzbahn-Meisterschaften.

Die Ausschreibung ist online ! -> hier

Da nicht damit zu rechnen sein wird, dass sich die Rahmenbedingungen verbessern und Erleichterungen möglich werden, müssen wir den Nord-Ostsee-Pokal 2020 endgültig absagen.

Der geplante Einladungswettkampf des SHSV für die Bestenlisten zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften hat durch die Absage der DJaM seinen Anlass verloren, wir prüfen aber, ob er unter geänderten Zielsetzungen noch in diesem Jahr stattfinden kann. <Re>

 

Förderprogramm Lehrschwimmbecken

In einer Umfrage hat der SHSV in den vergangenen Tagen bei 23 Bädern in Schleswig-Holstein Informationen zur Wiederaufnahme des Schwimmbetriebs eingeholt. Dabei gab es erfreulicherweise zwar nur noch ein Bad, das den Schwimmbetrieb noch nicht wieder aufgenommen hatte, besorgniserregend ist aber noch immer die Situation in den Lehrschwimmbecken. Gut 50% der Lehrschwimmbecken waren noch nicht wieder geöffnet. Vor dem Hintergrund, dass seit dem Lockdown nahezu ein halber Jahrgang, also landesweit schätzungsweise etwa 10.000 Kinder, die in dieser Zeit normalerweise eine Schwimmausbildung erhalten hätten, nicht ausgebildet werden konnten, sehen wir es als eine der vordringlichsten Aufgaben an, jede nutzbare, freie Wasserfläche für die Ausbildung unserer Kinder freizugeben. Gerade die Lehrschwimmbecken spielen in der Schwimmausbildung von Kindern eine tragende Rolle.

Der SHSV unterstützt daher bis zum 13.Dezember 2020 jede Initiative Seitens seiner Mitgliedsvereine, die zu einer Unterrichtseinheit in einem Lehrschwimmbecken von Minimum 40 Minuten Dauer führt, mit 5,- € pro Unterrichtseinheit.

Die Gesamtfördersumme ist auf 20.000,-€ beschränkt.

Erforderlich sind dafür lediglich Datum und Uhrzeit der entsprechenden Unterrichtseinheit, sowie die bestätigende Unterschrift des örtlichen Schwimmmeisters auf dem Antragsformular LB Förderantrag. Bitte schicken Sie das Antragsformular anschließend unter Angabe Ihrer Kontoverbindung per mail an die SHSV-Geschäftsstelle (info@shsv.lsv-sh.de)

Sollten die beantragten Fördergelder die Gesamtfördersumme übersteigen, wird der Förderbetrag anteilig vergeben. Die Förderung wird deshalb erst nach dem 13. Dezember ausgezahlt.