DM Masters „Lange Strecken“ Wetzlar 2017

Bei den 33. Internationalen Deutschen Meisterschaften der Masters „Lange Strecken“ vom 28.-30. April waren 01_DSC_0164228 Vereine aus dem Bundesgebiet und sieben aus dem Ausland gemeldet.

595 Masters in den Altersklassen von 20-90 kämpften um Medaillen, Bestzeiten und Platzierungen in dem herrlichen Europabad von Wetzlar, darunter auch sechs Masters aus Schleswig-Holstein, die sich sehr erfolgreich präsentierten.

Bei dreizehn Starts standen die Nordlichter sechs Mal auf dem Treppchen.

Daniela Reusch (AK 40) – Tri-Sport Lübeck    400 m Freistil 7. Platz
Rix Nils (AK 35) – SG Wasserratten Norderstedt 1.500 m Freistil 2. Platz
   400 m Lagen 3. Platz
   200 m Brust 4. Platz
Ingeborg Schmidt (AK 70) – TSV Schleswig 1.500 m Freistil 1. Platz
   800 m Freistil 2. Platz

Der Flensburger Schwimmklub wurde erfolgreich von Ulrike Thielemann, Kay Hempel und Christian Krämer vertreten.

Hier ihre Ergebnisse:

Ulrike Thielemann (AK 30)    400 m Lagen 7. Platz (persönliche Bestzeit)
   800 m Freistil 3. Platz (persönliche Bestzeit)
Kay Hempel (AK 35)    400 m Lagen 2. Platz
   200 m Rücken 4. Platz
Christian Krämer (AK 40) 1.500 m Freistil 7. Platz
   800 m Freistil 8. Platz
   200 m Rücken 5. Platz


INGEBORG SCHMIDT

Marco Schlegel übernimmt die Fachsparte Masters

Marco Schlegel vom MTV von 1860 Heide e.V. hat am Rande des Neptun-Schwimmfests in Kiel seine Bereitschaft erklärt, den Fachbereich Masters im SHSV als Fachwart zu übernehmen. Seit einigen Jahren ist Marco Schlegel bereits im Mastersbereich engagiert, steht mit sehr viel Spaß und hohem Einsatz als Trainer am Beckenrand und hat einige sehr vielversprechende Ideen zur Weiterentwicklung des Masterssports in Schleswig-Holstein im Gepäck. Wir möchten uns schon jetzt bei ihm für seine Bereitschaft, im Präsidium des SHSV mitzuwirken, recht herzlich bedanken und wünschen ihm einen guten Start in sein neues Amt.

Für den Vorstand,

Steffen Weber

Peter Petersen Stiftung fördert Verbesserung der Schwimmfähigkeit von Kindern mit 50.000,-€

Die Peter Petersen Stiftung stellt den Mitgliedsvereinen im SHSV auch für das Jahr 2018 Fördermittel in Höhe von 

50.000,- € 

zur Verfügung, um damit die Verbesserung der Schwimmfähigkeit von Kindern in Schleswig-Holstein zu fördern. Wir möchten uns an dieser Stelle für diese überaus großzügige Spende und für das Vertrauen, dass uns die Stiftung entgegengebracht hat, sehr, sehr herzlich bedanken!

Ziel aller Bemühungen ist es, möglichst vielen Kindern in Schleswig-Holstein den sicheren Umgang im Lebensraum Wasser zu ermöglichen. Gefördert werden daher:

·         Maßnahmen, die zur Schwimmfähigkeit von Kindern führen.

·         Maßnahmen, die eine entsprechende Ausbildungsqualität zum Ziel haben.

·         Maßnahmen, die zu einer Erhöhung der Ausbildungszahlen führen.

Gefördert werden sowohl alle Kinder, die dieses Ziel erreichen, als auch die Vereine, die sich dieser Aufgabe widmen.

Die Förderung ist gebunden an die Erlangung

·         des Deutschen Jugendschwimmpass in Bronze oder

·         des SwimStars-Abzeichen in Schwarz

durch ein Kind, das in Ihrem Verein ausgebildet wurde.

Die genauen Förderbedingungen, sowie alle Informationen und Formulare finden Sie im Bereich Schwimmen.

für den Vorstand: Steffen Weber

Hanne Grube ist neue Lehrwartin im SHSV

Hanne Grube von der SG Stormarn Barsbüttel ist am vergangenen Mittwoch vom Hauptausschuss einstimmig als neue Fachwartin Lehrwesen im SHSV gewählt worden. Seit vielen Jahre schon mit dem Schwimmsport verbunden – und das nicht nur als aktive Schwimmerin – bringt Hanne Grube die besten Voraussetzungen mit, um dieses Amt gemeinsam mit dem Team, das ihr im Lehrausschuss zur Seite steht, im Sinne des SHSV auszuüben. Bereits Anfang des Jahres hatte sie das Lehrwartsamt kommissarisch geleitet und damit Helmut Schaffer abgelöst, der diese Funktion ebenfalls kommissarisch fast eineinhalb Jahre inne hatte. Die Hauptausschussmitglieder dankten Helmut Schaffer für seine Arbeit im Lehrausschuss und wünschten gleichzeitig Hanne Grube viel Spaß, viel Glück und viel Erfolg bei ihrer neuen Tätigkeit.

Landestrainer

Stefan Herbst wird neuer Landestrainer im SHSV.

Nach seiner erfolgreichen Karriere als Schwimmer, die ihn 3 Mal zu Olympischen Spielen und insgesamt 24 Mal zu EM/WM führten, sowie nach dem Abschluss seines Studiums der Sportwissenschaft, legte Stefan Herbst in den vergangenen Jahren in Leipzig und am Landesstützpunkt in München seinen Schwerpunkt immer mehr in den Bereich Training, Vorbereitung und Betreuung von Sportlerinnen und Sportlern auf Wettkämpfe und Trainingslager.

Als Sportler und Sportwissenschaftler verfügt Stefan Herbst darüber hinaus über viele praktische Erfahrungen und Kenntnisse im Bereich Physiotherapie und Medizin, sowie ganz besonders in der Prävention und Rehabilitation.

In seiner Funktion als Aktivensprecher der Nationalmannschaft Schwimmen, sowie als Vorsitzender der SSG Leipzig stellte er darüber hinaus sehr eindrucksvoll auch seine Teamfähigkeit unter Beweis, denn gerade diese Funktionen erfordern ein hohes Maß an Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit.

Wir möchten Stefan Herbst auf diesem Wege sehr herzlich im SHSV willkommen heißen und wünschen ihm in seinem neuen Amt viel Spaß und viel Erfolg.

Bildungsreferent

Constantin Depmeyer wird mit Beginn des neuen Jahres erster Bildungsreferent im SHSV. Der immer größer werdende Arbeitsaufwand, der mit der Organisation und Durchführung der Traineraus- und Trainerfortbildungen verbunden ist, hat mittlerweile die Grenze dessen, was ehrenamtlich leistbar ist, deutlich überschritten. Als Konsequenz daraus wurde auf dem vergangenen Verbandstag die Einrichtung dieser Stelle zum Jahreswechsel beschlossen. Constantin Depmeyer ist langjähriges Mitglied im Lehrausschuss des SHSV und daher mit den Anforderungen an die Lehrarbeit in unserem Verband bestens vertraut. Viele Trainer und Übungsleiter kennen ihn bereits als einen der besten Referenten, die wir im SHSV haben. Darüber hinaus gilt er als einer der erfolgreichsten Vereinstrainer unseres Verbandes. Wir wünschen ihm in seinem neuen Amt viel Spaß und viel Erfolg.

Vielen Dank, Beate Schroeder

Nach 3 Jahren möchten wir uns heute ganz, ganz herzlich bei Dir, liebe Beate für Deine Tätigkeit und Dein Engagement als Landestrainerin im SHSV bedanken. Dein Einfluss insbesondere in der Fachsparte Schwimmen, wie auch im Lehrwesen hat manche richtungsweisende Spur hinterlassen.

Viele unserer Kaderschwimmer/Innen haben in dieser Zeit sehr von Deinem umfangreichen Wissen profitieren können. Einigen von ihnen gelang unter Deinem Einfluss gar der Sprung bis in einen Olympiastützpunkt.

Manch einer unserer Heimtrainer hat mehr als einmal Deine Hilfe in Anspruch genommen. Vor allem, wenn es darum ging, den schwimmerischen Nachwuchs im SHSV zu fördern und neue Impulse für das Vereinstraining zu erhalten. In diesem Zusammenhang möchten wir uns auch für den stets sehr konstruktiven Kontakt mit den Trainern/Innen am Olympiastützpunkt Hamburg/Schleswig-Holstein bedanken.

Als ständige Beobachterin und Betreuerin auf allen großen Meisterschaften analysiertest Du für uns alle Ergebnisse, fasstest sie in die immer sehr informativen und nie langweiligen Berichte zusammen und besprachst die Ergebnisse anschließend mit den Heimtrainern/Innen.

Den meisten, die Dich auf den Wettkämpfen der Verbandsmannschaften, insbesondere im Rahmen des Nordvergleichs und des 10-Länderkampfes erleben durften, wird Du in allerbester Erinnerung bleiben. Auch in diesem Zusammenhang möchten wir uns ganz herzlich für Deine Unterstützung und die planerische Arbeit bedanken, die diese Wettkampfreisen am Ende überhaupt möglich gemacht haben.

Als exzellente Referentin hast Du Dir im Rahmen der Trainerfortbildungen, der C-Trainer- und der B-Trainerausbildungen ein sehr großes Ansehen erworben. Dass Du darüber hinaus sowohl die jährlichen Trainertagungen des SHSV, als auch eine komplette B-Trainerausbildung organisiert und sehr erfolgreich durchgeführt hast, dass Du auch bei der Organisation und Durchführung aller C-Trainerausbildungen und Trainerfortbildung der letzten drei Jahre maßgeblich beteiligt gewesen bist, wissen in diesem Umfang vielleicht nur die Mitglieder im Lehrausschuss des SHSV. Umso mehr möchten wir Dir auch dafür sehr, sehr herzlich danken.

Du und der der SHSV sind, so glauben wir, ein gutes Wegstück gemeinsam gegangen. Es sind in diesen Jahren viele, gute Beziehungen entstanden, die die Zeit sicherlich überdauern werden. Nun stehen wir an einer Gabelung, die unsere Wege in Zukunft in unterschiedliche Richtungen führen wird. Wir wünschen Dir für die Zukunft alles Gute und auch weiterhin viel Erfolg.

Für den Vorstand,

Steffen

Abschied von Denis Voß

 

Am Rande der SHSV-Meisterschaften „lange Strecken“ fand die Verabschiedung unseres scheidenden Fachwarts Masters, Denis Voß statt. Denis Voß hat uns in den vergangenen 4 Jahren immer wieder mit Berichten bedeutender Mastersmeisterschaften demonstriert, wie groß, wie stark, wie ehrgeizig und wie sportbegeistert die Gruppe unserer Mastersschwimmerinnen und Mastersschwimmer im SHSV war und ist.

 

Er hat uns mit seinem unermüdlichen, ehrenamtlichen Engagement in den vergangenen Jahren zu überaus spannenden Mastersmeisterschaften verholfen, hatte stets ein offenes Ohr für alle Probleme und Fragen unserer Masters. Er hat die überaus umfangreichen Rekordlisten geführt und sie immer wieder auf den aktuellsten Stand gebracht und den SHSV wo immer es ihm möglich war, nicht nur auf Landes- sondern auch auf Bundesebene als Präsidiumsmitglied  vertreten. Ruhig, ohne viel Aufsehen zu erregen, aber stets mit der ihm eigenen Perfektion hat er dieses Amt in den letzten Jahren stets zum Wohl unseres Verbandes ausgefüllt.

 

Im Sommer nun hat er uns mitgeteilt, dass er aufhören wolle. Aus privaten Gründen sei es ihm nicht mehr möglich dieses Amt zu 100% zu erfüllen, schrieb er damals in seiner Begründung. Und er danke allen für die gute Zusammenarbeit.

 

Wir haben seine Entscheidung sehr bedauert.Mit ihm scheidet eine der ganz großen Persönlichkeiten aus dem Präsidium des SHSV aus. Wir wünschen ihm, dass er dem Schwimmsport in Schleswig-Holstein noch sehr, sehr lange erhalten bleiben möge und bedanken uns auch auf diesem Wege noch einmal sehr, sehr herzlich sowohl für Arbeit, die er für uns im SHSV geleistet hat, als auch für die Zeit, die er sich in den Dienst unseres Verbandes gestellt hat.

  

für den Vorstand: Steffen Weber

Neuer Jugendwart im SHSV

Florian Zarp ist neuer Jugendwart im SHSV

 Am vergangenen Donnerstag ging auf der Vollversammlung der Schwimmjugend des SHSV eine lange Durststrecke zu Ende. Mit Florian Zarp hat der SHSV nun seit vielen Jahren endlich wieder einen Jugendwart! Und ihm zur Seite steht auch gleich  ein vollständiger Jugendvorstand. Christoph Ahrens wurde einstimmig zum stellvertretenden Jugendwart gewählt und Benjamin Rafail, Nina Schneider und Florian Kruschinsky vervollständigen als  Beisitzern den neuen Jugendvorstand. 

 Und sie haben große Ziele: Sie möchten das Thema Schwimmausbildung im SHSV zum zentralen Thema ihrer Arbeit machen und mit Unterstützung durch Swim Stars Aus- und Fortbildungen in den Vereinen organisieren. Da der Aufbau der neuen Schwimmjugend bislang noch nicht die Aufmerksamkeit bei Kindern und Jugendlichen in den Vereinen des SHSV habe, die man sich wünscht, entwickelten die Teilnehmer dieser Vollversammlung vielversprechende Ideen, um dies zu ändern. Von T-Shirts über den Entwurf eines neuen Logos bis hin zu Projekten, um bei Meisterschaften in Erscheinung zu treten, war bereits Vieles dabei.

 Am meisten aber freuen dürfte sich die Gruppe um Florian Zarp über den Zulauf möglichst vieler Schwimmerinnen und Schwimmer aus den Vereinen. Wer also Lust hat, kann sich ab sofort bei Florian Zarp und seinem Team zum Beispiel über facebook melden.

 Wir alle jedenfalls, die wir im SHSV an den unterschiedlichsten Stellen Verantwortung übernommen haben, möchten Euch an dieser Stelle ganz, ganz herzlich zu Eurer Wahl gratulieren. Wir wünschen Euch viel Spaß bei Eurer Arbeit und vor allem, den Erfolg, den Ihr Euch bei der Umsetzung Eurer Ideen wünscht. Wir helfen Euch gerne, wo immer wir können.